Versicherungen beim Hausbau, damit das Traumhaus kein Albtraum wird

Der Bau eines Hauses ist nicht nur mit hohen Kosten, sondern oft auch mit großen Gefahren verbunden. Das Hausbau Portal www.haus-xxl.de verrät, dass zusätzliche Versicherungen während und auch nach dem Bau für den Bauherren nicht nur wichtig, sondern oft sogar unabdingbar sind.

Versicherungen für den Bau

Bauversicherungen werden immer auf Zeit geschlossen, sie laufen somit von selbst aus. In der Regel gehen sie maximal 15 Monate und enden spätestens mit der Fertigstellung des Hauses. Einige wenige, wie z.B. die Gebäudeversicherung, können vom Bau in das fertige Haus übernommen werden. Die meisten enden jedoch einfach, sodass sich der Bauherr nicht um Kündigungen kümmern muss. Eine Benachrichtigung beim Versicherungsträger reicht meistens völlig aus.

Welche Versicherungen sind besonders wichtig?

  • Feuer-Rohbauversicherung: Ein Feuer auf einer Baustelle ist sogar noch gefährlicher als in einem fertigen Haus. Die noch unverarbeiteten Baustoffe können nicht nur abbrennen, sondern auch giftige Stoffe freisetzen. Damit ist dann nicht nur das Haus zerstört, sondern möglicherweise kommt auch noch eine Klage auf den Hausbesitzer zu. Einige Banken machen das Vorhandensein dieser Versicherung sogar zu einer Bedingung für die Kreditvergabe.
  • Baufertigstellungsversicherung: Wenn ein Haus nicht zu Ende gebaut werden kann, weil die Baufirma unverhofft insolvent geworden ist, dann muss sich der Bauherr auf die Suche nach einer neuen Firma machen. Das kostet viel Zeit und Geld und der Zustand des unfertigen Hauses kann sich schnell verschlechtern. Die Baufertigstellungsversicherung soll diese finanzielle Belastung ausgleichen.
  • Bauleistungsversicherung: Sie haftet für alle Schäden am Bau oder an den Baumaterialien, die die Fertigstellung des Hauses verhindern oder verzögern können. Sie greift unter anderem bei Diebstahl und Vandalismus, aber auch bei Fehlern der Baufirma, die den Bauherren teuer kommen.
  • Bauherrenhaftpflichtversicherung: Wer ein Haus baut oder bauen lässt, ist auch dafür verantwortlich, dass dabei niemand zu Schaden kommt. Geschieht dies jedoch, geht alle Verantwortung zu Lasten des Bauherrn. Und das kann sehr teuer werden. Daher ist eine Haftpflichtversicherung für die Bauphase eine Grundvoraussetzung, um überhaupt anfangen zu können.

Versicherungen nach dem Hausbau

Ein Haus bauen bedeutet an die Zukunft zu denken. Das schließt auch künftige Versicherungen mit ein. Einige können bereits während der Bauphase eingerichtet und später weitergeführt werden. Die Gebäudeversicherung zählt zu der grundlegenden Versicherung für jedes Haus. Sie umfasst gleich mehrere Versicherungen, z.B. Feuerversicherung, Hagel- und Sturmversicherung sowie die Leitungswasserversicherung.

Die Elementarschadenversicherung ist eine Zusatzversicherung, die bei Schäden durch Hochwasser, Grundwasser oder Extremniederschlägen haftet. Diese Sonderfälle werden nicht über die reguläre Hausratversicherung oder die Gebäudeversicherung abgedeckt, können aber mächtig ins Geld gehen. Allerdings schließen viele Versicherungen bestimmte Gebiete wegen ihrer erhöhten Gefahr von der Elementarschadenversicherung aus.

Kommentar schreiben

Noch was zum Thema Versicherungen beim Hausbau, damit das Traumhaus kein Albtraum wird zu sagen ?